Mittwoch, 27. Februar 2013

Schnipp Schnapp

Ich stöber ja unheimlich gern bei Pinterest und lass mich inspirieren und da immer nur Inspirationen ja auch öde sind, fang ich so langsam an die Dinge auch mal zu machen und nicht nur zu denken: "heeey das könntest auch" ;) Klar kann ich, aber nicht wenn ich nur vor der Mattscheibe klebe.

So kam jetzt diese kleine Eule ins Haus geflattert. Früher dachte ich immer das die Ränder mit weißer Stempelfarbe betupft wurden, aber nein, einfach den Cardstock mit etwas Schmirgelpapier bearbeiten. Super einfach, man muss aber aufpassen vor lauter Enthusiasmus nicht das ganze Papier weg zu hobeln*g*
Die ganze Eule kann man mit Kreisstanzer machen, man knipst nur hi und da n Stückchen ab.



uuund dann hab ich mir noch ein neues Spielzeug zuglegt....laaaaange bin ich immer wieder drum herum geschlichen und neulich abends..na oder nachts..saß ich hier und konnt nicht schlafen..ja was macht man da?? In Einkaufswahn sollte man nicht verfallen nur um sich zu beschäftigen, dabei kommt nämlich sowas raus. Ein Schneideplotter von Silhouette Cameo.





und damit passiert auf dem Konto das:

funny gifs


Dafür kann man damit aber so tolle Schächtelchen basteln, da hat man das Geld doch fast schon wieder raus*grins*

Die Boxvorlage selber gibts direkt im Shop von der Silhouette und heisst: "3D Candy Box", sie besteht aus 2 Teilen und man bekommt sie zum Preis von je 99Cent. Eine Datei ist für die äußere Box und die andere Datei für die 4 Einleger. Allerdings hat die äußere Box glaub ich jedoch einen Fehler in der Schnittvorlage, es wurde nämlich zu viel weggeschnitten. Man kann die Datei aber selber bearbeiten und den Fehler somit beheben, werd dabei Hilfe braucht muss sich melden :) Hab auch n paar Tage gebraucht bis ich mich so einigermaßen in die ganze Software reingefuchst habe. Hätte ich mir ehrlich gesagt vieeeeeel einfacher vorgestellt.

Die erste Box bekam Nadja/Cinderella gefüllt mit lauter Aufklebern für ihre Kosmetika



und hier die überarbeitete Version, so dass der innere Rahmen kleiner wurde



Eigenen sich z.B. auch toll für Pralinen, ich glaub die größte Einheit war bis 6 Innenkästchen.
Hat von Euch auch jemand ne Cameo? Wie kommt ihr damit klar?




Sonntag, 17. Februar 2013

Das Hosen nähen für die kleine Maus macht echt Spaß, vor allem weils so flott geht und man gleich so klasse Ergebnisse sieht.

So siehts aus im Zuschnitt. Die Stoffe hab ich beide bei Stof2000 gekauft. In Kolding/DK gibts einen Laden im großen Einkaufszenter gleich an der Autobahn. Kann ich Euch nur empfehlen, wenn ihr auch aus dem Norden kommt. Online kann man aber auch bestellen


und so siehts aus beim rumturnen :)




Euch noch einen schönen Sonntag!!


Freitag, 8. Februar 2013

Wieder mal was für die Hüfte

.... und das ganz ohne Kalorien ;)


Weils so viel Spaß gemacht hat ihn zu nähen, gabs ein Ballonrock für meine Zuckernichte



und aaaabsolute Premiere...eine Hose...ich bin ja sowas von stolz*g* Als Vorlage hab ich einfach eine alte Jogginghose von ihr genommen und 1 cm Nahtzugabe mehr abgeschnitten. Die 2. Hose liegt schon zugeschnitten auf meinem Tisch.




Dienstag, 5. Februar 2013

Taschencover

So..auch mal wieder was Kreatives.
Die liebe Petra hat sich von mir ein Cover für ihre Tasche gewünscht. Super praktisch. Sowas kannte ich vorher noch gar nicht. Der Korpus der Tasche bleibt und nur die Klappe kann jederzeit, dank Klett, ausgetauscht werden. Das ganze ist auch noch super einfach zu nähen.

Möglichst verspielt, türkis und betüdelt war gewünscht und da ich weiß wie sehr sie den Flora Fox Stoff liebt, gabs den auch mit dran genäht.




Berlin zum mitmachen - Buchrezension

Wie einige ja sicherlich schon mitbekommen haben, teste ich unheimlich gerne neue Produkte und zum anderen bin ich seit meinem Kurztrip nach Berlin vor 1 Jahr ganz vernarrt in die Stadt (wie so viele von Euch ja auch)

Was lag da näher als gleich zuzugreifen, als man sich auf http://www.bloggdeinbuch.de/ bewerben konnte für ein Buch über Berlin.

OK...ich geb zu, ich hab gar nicht erst groß gelesen worum es in dem Buch geht, sondern mich gleich beworben. Mein erster Gedanke war nämlich, dass es hier um eine Art Reiseführer geht, mit dem man Berlin individuell und abseits der Tourianlaufstellen kennen lernt. Darum gehts hier allerdings nicht. Es ist ein Stadtbegleiter und kein Stadtführer. Was das heisst erklär ich Euch jetzt.
  
Titel: Berlin zum Mitmachen - Hands on Berlin 
Sprache: Deutsch, Englisch
Autor: highK 
Verlag: Del MedioVerlag , 2012
Seitenzahl: 164  
Format: Taschenbuch 
ISBN: 978-3-942753-15-9
Preis: 12,90 EUR

Wenn ich irgendwo in den Urlaub fahre, leg ich mir meißtens so eine Art Tagebuch an und als solches kann man "Berlin zum mitmachen" wohl auch verstehen. Wobei es sich nicht nur an Touristen richtet, sondern sehr wohl auch an Berliner selbst.

Bildquelle: http://www.delmedio-verlag.de, alle Bildrechte liegen beim Verlag
Es bietet jede Menge Platz sich kreativ auszutoben, ob nun schriftlich oder mit dem Vervollständigen von Bildern, ect. Keine Langeweile mehr beim Warten auf den Bus oder die S-Bahn, oder während der Freund/-in im Hotel im Badezimmer rumtobt.

Bildquelle: http://www.delmedio-verlag.de, alle Bildrechte liegen beim Verlag

So könnt ihr euch z.B. eine eigene Stadtroute malen mit all den Punkten die ihr abgeklappert habt und vielleicht passenden Bildchen dazu. Es gibt auch noch eine Stadtkarte mit den einzelnen Stadtgebieten.

Bildquelle: http://www.delmedio-verlag.de, alle Bildrechte liegen beim Verlag

Ihr könnt euer Hotelzimmer malen, oder wers nicht so mit dem kritzeln hat, klebt später einfach ein Foto mit rein.

Es gibt Seiten, auf denen man sich sämtliche Parkplätze notieren kann, wo man sein Auto zuletzt abgestellt hat (sehr praktisch). Nebenbei gleich ne Telefonnummer an wen man sich wenden muss, wenn das Auto nicht mehr wieder zu finden ist. Okeee nicht so vertrauenserweckend*g*

Bildquelle: http://www.delmedio-verlag.de, alle Bildrechte liegen beim Verlag

Man kann den Fernsehturm oder das Brandenburger Tor ausschnibbeln und überall plazieren und fotografieren wo man grad Lust drauf hat. Die Mauer mit eigenem Kritzeleien beschmieren oder sich im Vokabeltest den Berliner Slang angewöhnen.

Nebenbei gibts aber auch vieles anderes zu entdecken, was ich persönlich eher völlig uninteressant empfinde.
So kann man halb fertigen Leuten Klamotten malen, oder Schuhe zeichnen die mitgenommen wurden und nicht getragen wurden, sein eigenes Parteiprogramm aufschreiben oder einfach Gesichter malen. Hmmm. Aber das ist ja Geschmackssache :) und genau darum geht es ja auch in dem Buch. Seine ganz persönliche Geschichte draus zu machen.

Zum Schluss wirds für mich wieder interessanter, da gibts nämlich Platz um Ereignisse festzuhalten und zu bewerten, Fotos einzukleben, oder Reisetaschen für Flyer ect. zu basteln. Auf jeden Fall dürfte jedes Exemplar sehr individuell sein und ein guter Zeitvertreib.

Meinung:
Generell finde ich die Idee zu dem Buch großartig und ich werde es auf jeden Fall zu meinem nächsten Berlintrip mitnehmen. Ich finde es allerdings noch ausbaufähig. So würde ich mir noch mehr Platz zum aufschreiben von eigenen Erlebnissen wünschen, Highlight des Tages, lustige Ereignisse ect.
Dadurch das das Buch durchgängig zweisprachig in deutsch und englisch geschrieben ist, ist es auch super geeignet für Touristen aus dem Ausland.


Wenn ihr jetzt auch heiß drauf seid Eure eigene Berlin-Story zu schreiben, dann könnt ihr das Buch hier bestellen.

Bewertung: